Lokale Medien berichten über das Vördener Schützenfest

v.l. Sebastian und Katharina Stolze, Jan und Alina Hachmeier, König Julian Konze und Königin Saskia Dargel, Tobias Schwarze und Tabea Remmert, Henrik Offergeld und Ann-Katrin Niemann

Sowohl die Neue Westfälische, als auch das Westfalen-Blatt berichten über das Schützenfest 2022 in Marienmünster-Vörden.

Neue Westfälische

Bericht

Fotostrecke

Westfalen-Blatt

Bericht

Fotostrecke

„Das warten hat ein Ende“

„Tief verwurzelt in Vördener Familien war es für mich immer ein Traum die Vördener Königswürde zu erringen!“, so Julian Konze, zukünftiger Jungschützenkönig unserer Schützenbruderschaft St. Peter und Paul. „Fast wirkt es wie in einem Märchen nach der langen Pause durch die Coronapandemie.“

Der Jubel war groß als Julian vor fast drei Jahren beim Königsschießen am Schützenfest Montag 2019 die Königswürde erringen und sich damit seinen Traum erfüllen konnte. Zu seiner Königin erkor er seine langjährige Freundin Saskia Dargel.

Das Jungschützenpaar wird am Samstag, den 25. Juni zum neuen Königspaar proklamiert. Ihnen zur Seite haben sie als Hofstaatspaare Katharina und Sebastian Stolze, Alina Hachmeier und Jan Hachmeier, Ann-Katrin Niemann und Henrik Offergeld sowie Tabea Remmert und Tobias Schwarze erwählt.

Als Kinderkönigspaar repräsentieren den Schützennachwuchs Maja Potthast und Torben Stamm. Begleitet werden sie von ihrem Hofstaat Helen Rasche und Michael Brill sowie Leni Habke und Jona Potthast.

Dem scheidenden Königspaar Matthias und Corinna Föckel und ihrem Hofstaat möchte der Vorstand der Schützenbruderschaft seinen besonderen Dank für die vergangenen Jahre aussprechen und einen gebührenden Abschluss beim diesjährigen Fest wünschen.

Das Foto zeigt von links paarweise: Ann-Katrin Niemann und Henrik Offergeld, Katharina und Sebastian Stolze, das Königspaar Saskia Dargel und Julian Konze, Tabea Remmert und Tobias Schwarze sowie Alina Hachmeier und Jan Hachmeier